Mindestens genauso wichtig wie der eigentliche Gesang ist der optimale Klang. Deshalb lege ich schon immer extrem hohen Wert auf professionelle Tontechnik. Mein bisheriges (erst 6 Jahre altes) Lautsprechersystem von Yamaha war durchaus dafür geeignet, 500 Menschen in Konzertlautstärke zu beschallen und klang dabei wirklich hervorragend. Doch auch Tontechnik entwickelt sich weiter. Das System war zwar spitze, aber für alle meine Anwendungen - insbesondere für Trauungen - eher "überdimensioniert". Also bin ich ins beschauliche Burgebrach in die Nähe von Nürnberg nach Bayern gefahren. Dort konnte ich in Europas größtem Musikhaus alle möglichen Systeme Probe hören. Die Wahl fiel dann eindeutig auf ein Säulen-System aus der neuen Pro-Reihe von Bose. Dieses bietet nicht nur einen noch besseren und klareren Sound als mein bisheriges System. Es ist zudem vom Gewicht viel leichter und in maximal 5 Minuten auf- und wieder abgebaut.

So ist es zum Beispiel viel einfacher möglich, die häufig gewünschte Option der musikalischen Begleitung des Sektempfangs durchzuführen. Der Umbau auf einen anderen Standort dauert nicht länger als 5 Minuten. Das war mit den "großen Trümmern" nicht ganz so leicht zu erledigen und hat gerne mal 20-30 Minuten gedauert und die ein oder andere Schweißperle gefordert. Die Zeitersparnis für den Auf- und Abbau, das Be- und Entladen sowie das große "Geschleppe" und Verkabeln liegt bei gut 30-45 Minuten je Trauung. Diese Zeitersparnis bedeutet eine Reduzierung meiner Pauschalpreise bei Trauungen um bis zu 10 Prozent. Brautpaare können sich also doppelt freuen :-).

Beim Mikrofon vertraue ich weiterhin auf das "Shure Beta 58A", welches ich als kabelgebundene Variante sowie als Funkmikrofon habe. Auf dieses Modell vertrauen nicht umsonst auch große Stars wie Robbie Williams oder David Bowie.

st severi kirche otterndorfNachdem ich mir im Jahr 2019 aufgrund meines Umzuges von Augsburg nach Stade bewusst das erste Mal ein Jahr Auftrittspause verschafft habe, wurde das Jahr 2020 vom Corona-Virus heimgesucht. Sämtliche Auftritte als Hochzeitssänger fielen dadurch aus. Und auch im Jahr 2021 wurden aufgrund nicht vorhandener Planbarkeit die meisten Trauungen bereits frühzeitig abgesagt oder auf 2022 verlegt. Doch der Sommer 2021 sorgte dafür, dass endlich (!) wieder erste Trauungen mit Gesang stattfinden durften. So habe ich mich sehr gefreut, auf der kirchlichen Trauung von Kira und Sönke und auf der gleichzeitig stattfindenden Taufe ihrer Tochter singen zu dürfen. Als Ort der Trauung und Taufe galt die St. Severi-Kirche in Otterndorf. Hiermit sende ich nochmal meine außerordentlichen Glückwünsche an das Brautpaar - und ein großes Danke an den Pastor und den Kirchenvorstand: denn obwohl der eigene Kirchenchor seit Pandemiebeginn dort nicht singen durfte, bekam ich eine Ausnahmegenehmigung zur musikalischen Begleitung der Trauung und Taufe. Vielen Dank! :-)

Aufgrund der Einschränkungen bzgl. des Coronavirus sind viele Brautpaare und Veranstalter verunsichert, inwieweit Planungen für das Jahr 2021 oder 2022 sinnvoll erscheinen.

Deshalb mein Versprechen an euch - und das galt auch schon vor dem Coronavirus:

Sofern eine Veranstaltung/Hochzeit aufgrund behördlicher Vorgaben nicht stattfinden darf oder beispielsweise der Gesang verboten ist, ist stets eine kostenfreie Stornierung möglich. Maßgeblich hierfür sind die Allgemeinverfügungen bzw. Regelungen, die am Veranstaltungsort Gültigkeit haben.